horak.
RECHTSANWÄLTE

Freistellung · Abfindung · Kündigungsgründe · Altersteilzeit · Teilzeitarbeit · Urlaubsanspruch · Arbeitslohn/Arbeitsgehalt · Entscheidungen · Zeugnissprache · Musterschreiben · Ordentliche Kündigung · Sonderregelungen · Betriebsrat

Hannover Arbeitsrecht Anwalt Kanzlei Kündigung Kündigungsschutz Arbeitsvertrag prüfen Aufhebungsvertrag

Urteile+Aktuelles
Mobbing
Webdesigner in KSK
Surfen am Arbeitsplatz
Surfen am Arbeitsplatz

Fristlose Kündigung des Arbeitsvertrages durch Surfen am Arbeitsplatz

Am 26. April 2002 bestätigte das Landesarbeitsgericht Niedersachsen (LAG) die Wirksamkeit einer fristlosen Kündigung. Zugrunde lag ein Urteil vom Arbeitsgericht Hannover:

Obwohl das private Surfen den Arbeitnehmern vom Arbeitgeber auf der Grundlage einer Betriebsvereinbarung untersagt war, hatte ein Arbeitnehmer den firmeneigenen Internetzugang für seine privaten Zwecke genutzt. Das Arbeitsgericht Hannover hat in einem Urteil die fristlose Kündigung des Mitarbeiters als wirksam bestätigt. Der Arbeitnehmer hatte Dateien mit anzüglichem Inhalt auf den Arbeitsplatz-PC aus dem Internet heruntergeladen und eine anzügliche Internetseite im Internet veröffentlicht. Dies geschah während der Arbeitszeit. Die Kosten des Berufungsverfahrens musste der Arbeitnehmer übernehmen.

Da der Verstoß gegen den Arbeitsvertrag ganz bewusst geschah und sehr umfangreich war, hatte der Arbeitgeber das Recht fristlos zu kündigen. [siehe auch: Außerordentliche Kündigung]

Ist das Surfen am Arbeitsplatz nicht ausdrücklich erlaubt, so klären Sie eine etwaige Nutzung des Internets am Arbeitsplatz vorher mit Ihrem Arbeitgeber.

Der Arbeitgeber sollte die private Internetnutzung seiner Arbeitnehmer in einer Betriebsvereinbarung mit dem Betriebsrat festlegen.

Kontrovers wird dieses Thema im Zusammenhang mit dem Persönlichkeitsrecht. Untersagt ein Arbeitgeber nämlich seinen Arbeitnehmern über das Internet zu kommunizieren, so kann er das nur überprüfen indem er diesen kontrolliert. Mit der Überwachung eines Arbeitnehmers ohne dessen Wissen und Zustimmung wird allerdings in sein Persönlichkeitsrecht eingegriffen.

Lassen Sie sich beraten, um eine individuelle Lösung für Ihre Arbeitsplatzanforderungen zu finden.

 

horak.
RECHTSANWÄLTE HANNOVER
FACHANWÄLTE
PATENTANWÄLTE

Georgstr. 48
30159 Hannover (Hauptsitz)
Deutschland

Fon 0511.35 73 56-0
Fax 0511.35 73 56-29
info@dieArbeitsrechtler.com
hannover@dieArbeitsrechtler.com

horak.
RECHTSANWÄLTE BERLIN
FACHANWÄLTE
PATENTANWÄLTE

Wittestraße 30 K
13509 Berlin
Deutschland

Fon 030.403 66 69-00
Fax 030.403 66 69-09
berlin@dieArbeitsrechtler.com

horak.
RECHTSANWÄLTE BIELEFELD
FACHANWÄLTE
PATENTANWÄLTE

Herforder Str. 69
33602 Bielefeld
Deutschland

Fon 0521.43 06 06-60
Fax 0521.43 06 06-69
bielefeld@dieArbeitsrechtler.com

horak.
RECHTSANWÄLTE BREMEN
FACHANWÄLTE
PATENTANWÄLTE

Parkallee 117
28209 Bremen
Deutschland

Fon 0421.331 11-90
Fax 0421.331 11-99
bremen@dieArbeitsrechtler.com

horak.
RECHTSANWÄLTE DÜSSELDORF
FACHANWÄLTE
PATENTANWÄLTE

Grafenberger Allee 293
40237 Düsseldorf
Deutschland

Fon 0211.97 26 95-00
Fax 0211.97 26 95-09
duesseldorf@dieArbeitsrechtler.com

horak.
RECHTSANWÄLTE FRANKFURT/ MAIN
FACHANWÄLTE
PATENTANWÄLTE

Mainzer Landstraße 50
60325 Frankfurt
Deutschland

Fon 069.380 79 74-20
Fax 069.380 79 74-29
frankfurt@dieArbeitsrechtler.com

horak.
RECHTSANWÄLTE HAMBURG
FACHANWÄLTE
PATENTANWÄLTE

Colonnaden 5
20354 Hamburg
Deutschland

Fon 040.882 15 83-10
Fax 040.882 15 83-19
hamburg@dieArbeitsrechtler.com

horak.
RECHTSANWÄLTE MÜNCHEN
FACHANWÄLTE
PATENTANWÄLTE

Landshuter Allee 8-10
80637 München
Deutschland

Fon 089.250 07 90-50
Fax 089.250 07 90-59
muenchen@dieArbeitsrechtler.com

horak.
RECHTSANWÄLTE STUTTGART
FACHANWÄLTE
PATENTANWÄLTE

Stockholmer Platz 1
70173 Stuttgart
Deutschland

Fon 0711.99 58 55-90
Fax 0711.99 58 55-99
stuttgart@dieArbeitsrechtler.com

horak.
PATENTANWÄLTE WIEN

Trauttmansdorffgasse 8
1130 Wien
Österreich

Fon +43.1.876 15 17
Fax +49.511.35 73 56-29
wien@dieArbeitsrechtler.com

© Rechtsanwalt Michael Horak 2002-2021